Immer mehr unserer Kunden klagen über Schlafstörungen, Übermüdung, Gereiztheit und verminderte Leistungsfähigkeit.

So landet man in einem Teufelskreis, denn oft liegen die Ursachen für Schlafstörungen ja gerade in zu großem Leistungsdruck, Überforderung und Stress. Reizüberflutung, private Konflikte und ein ungesunder Lebensstil tun ein Übriges. Es muss also was geschehen – aber was?

Ruhe- und Schlafkapseln aus der ANDREAS Produktlinie

Unsere ausgewählte Pflanzenkombination sorgt für einen erholsamen Schlaf und stressfreien Tag:

Anwendung

  • bei Ein- und Durchschlafstörungen
  • zur Beruhigung und Entspannung


Empfohlene Dosierung:

  • Bei Ein- und Durchschlafstörungen 1 mal täglich 2-3 Kapseln unzerkaut 1 Stunden vor dem Schlafengehen mit reichlich Flüssigkeit einnehmen.
  • Zur Beruhigung 1 mal täglich 1-2 Kapseln unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit einnehmen.
  • Maximale Tagesdosis = 5 Kapseln


Zusammensetzung pro Kapsel:

  • Zitronenmelisse Blattextrakt 100mg ( davon Rosmarinsäure 7mg)
  • Baldrianwurzel Extrakt 50mg (davon Valeriansäure 150μg)
  • Hopfenblüten Extrakt 50mg ( davon Flavone 2mg)
  • Passionsblumen Extrakt 50mg (davon Flavonoide 2mg)
  • Lavendel Extrakt 25mg
  • Melatonin 1mg

Unsere Schlafkapseln sind: lactosefrei, fructosefrei und glutenfrei!

Zitronenmelissen Extrakt:

  • Schlaf fördernd 
  • beruhigend
  • angstlösend
  • bei Stress und Unruhezuständen

Baldrianwurzel Extrakt

  • beruhigend
  • verkürzt die Einschlaf-Phase
  • verlängert die Tiefschlaf-Phase
  • Muskel entspannend

Hopfenblüten Extrakt

  • bei nervöser Unruhe
  • bei Schlafstörungen
  • reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus an und fördern so das Einschlafen.

Passionsblumen Extrakt

  • angstlösend
  • beruhigend
  • wirksam gegen Stress und das Burn out Syndrom

Lavendel Extrakt

  • gegen Unruhe
  • gegen ängstliche Verstimmungen

Melatonin

  • fördert den Schlaf
  • steuert den Tag-Nacht-Rhythmus: Die Ausschüttung von Melatonin im Körper wird durch Dunkelheit aktiviert bzw. durch Licht unterdrückt. Deshalb fühlt man sich an trüben Wintertagen, wenn es nur wenig Licht gibt auch tagsüber müde.

Um Ihnen eine hohe Qualität unserer Produkte gewährleisten zu können, achten wir darauf,  nur qualitativ hochwertige Rohstoffe von renommierten Herstellern zu verwenden. Ständige, freiwillige Qualitätskontrollen sichern eine gleichbleibende, hochwertige Produktqualität.

Hinweis: Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Emp­fohlene Tagesdosis nicht überschreiten. Kein Ersatz von vom Arzt ver­ordnete Medikamente. Für Kinder unerreich­bar aufbewahren. Trocken und kühl lagern.

Tipps für eine gute Nacht

Es gibt ziemlich viele Stellschrauben, an denen man ansetzen kann:

Stets zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen, wirkt Schlafstörungen entgegen.

Jeder Mensch hat ein individuelles Bedürfnis nach Schlaf, manche brauchen fünf Stunden, manche acht. „Die optimale Schlafdauer ist erreicht, wenn man tagsüber leistungsfähig ist, ohne müde zu sein“, sagte Schlafmediziner Thomas Wessendorf.

Sorgen Sie für gute Luft im Schlafzimmer. Öffnen Sie wenn möglich das Fenster

Die Raumtemperatur sollte unter 20 Grad liegen. Optimal sind ca. 15 Grad und eine warme Decke.

Dunkeln Sie das Schlafzimmer ab und schirmen Sie es möglichst gegen Lärm ab.

Vermeiden Sie einen Mittagsschlaf. Gelingt das nicht, ist die optimale Dauer für ein Schläfchen am Tag max. 20 Minuten.

Ihr bläuliches Licht stört unsere innere Uhr und kann das Einschlafen erschweren.

Zwar kann man durch den Konsum von Alkohol leichter einschlafen, jedoch wird durch größere Mengen Alkohol die Abfolge der Schlafstadien gestört.

Machen Sie sich nicht verrückt, wenn Sie mal nachts kurz aufwachen – und sehen Sie nicht auf die Uhr! Kleine Wachphasen gehören zum gesunden Schlaf dazu.

Geben Sie Ihrem Körper Zeit nach dem Essen zu verdauen. Meiden Sie vor allem schwere Gerichte (Fleisch, Fett) zum Abendessen. Zwischen Mahlzeit und zu Bett gehen sollten mindestens drei Stunden liegen.

Vermeiden Sie jegliche koffeinhaltige Getränke nach vier Uhr Nachmittags.

Lesen Sie etwas leichtes und unterhaltsames oder hören Sie leichte Musik.

Treiben Sie tagsüber und nicht am Abend Sport, damit ihr Kreislauf Zeit hat sich zu beruhigen.

Nehmen Sie keine rezeptpflichtigen Schlaftabletten in Selbstmedikation ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.
Um eine drohende Medikamenten-Abhängigkeit und Nebenwirkungen (v.a. bei älteren Menschen häufig Gangunsicherheit und Gedächtnisstörungen !) zu vermeiden, sollen Schlafmittel außerdem immer nur maximal für wenige Wochen und auch nicht täglich angewendet werden. Schlafmittel lassen sich oft auch durch pflanzliche Einschlafhilfen ersetzen.

Ein ruhiger, gleichmäßiger Atem senkt den Puls und Blutdruck, entspannt den gesamten Körper und stellt ihn auf die anstehende Ruhephase ein. Regelmäßiges, bewusstes Atmen beruhigt und gibt Energie zurück. Sobald Sie sich auf das Atmen konzentrieren, sind Sie zudem automatisch von Gedanken abgelenkt, die Sie vom Schlafen abhalten und können zur Ruhe kommen.