Natürlich gesund, statt chronisch krank – Magnesium aus der ANDREAS Produktlinie

Multitalent Magnesium

Kaum ein Mineralstoff hat derart viele Aufgaben in unserem Körper, denn Magnesium ist an über 300 Stoffwechselvorgängen im menschlichen Körper beteiligt. Vor allem ist es sehr wichtig für die Leistungsfähigkeit der Muskulatur einschließlich des Herzmuskels. Weiters brauchen wir es für stabile Knochen und Zähne. Schließlich ist Magnesium auch noch für die Reizübertragung der Nerven zuständig. Kurz gesagt, ohne diesen Mineralstoff läuft vieles nicht so, wie es soll.
Leider erhöhen manche Lebensumstände den persönlichen Magnesiumbedarf enorm, sodass dieser nicht immer problemlos gedeckt werden kann. Wer hier nicht aufpasst, leidet vielleicht an Muskelschmerzen, Wadenkrämpfen oder Lidflattern – um nur die klassischen Symptome für einen Magnesiummangel zu nennen.

Magnesium aus der ANDREAS Produktlinie

Zu Thema Magnesium haben wir 2 Produkte mit unterschiedlichen Anforderungen für Sie entwickelt. Welches der beiden für Sie das Richtige ist, hängt rein von Ihren persönlichen Bedürfnissen und der individuellen Situation ab.

Die ANDREAS Magnesiumcitrat Tabletten werden schnell vom Körper aufgenommen und sind daher ideal für die rasche Versorgung mit Magnesium z.B.bei Muskelkrämpfen oder Kopfschmerzen.
Unsere ANDREAS Magnesiumoxid Kapseln empfehlen wir hingegen für den langfristigen Aufbau eines Magnesiumspiegels und das Auffüllen der körpereigenen Magnesiumdepots.

Magnesium Citrat Tabletten

Anwendung:

  • zur raschen Versorgung bei erhöhtem Magnesiumbedarf
    (z.B. bei intensiver Muskelanstrengung, Stress, Diabetes)
  • fördert die Entspannung der Muskulatur, löst Krämpfe und Verspannungen
  • beruhigt die Nerven und erhält die Leistungsfähigkeit

Empfohlene Dosierung: 2-mal täglich 1 Filmtablette unzerkaut vor dem Essen mit reichlich Flüssigkeit einnehmen.

Zusammensetzung pro Tagesdosis (2 Tabletten): Magnesium 300mg

Magnesium Kapseln

Anwendung:

  • zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung
  • für Energiestoffwechsel und Elektrolytgleichgewicht
  • für das Nervensystem
  • für normale Muskelfunktion und Eiweißsynthese
  • für die Erhaltung normaler Knochen und Zähne
  • für normale psychische Funktion

Empfohlene Dosierung: 1-mal täglich 1 Kapsel unzerkaut vor dem Essen mit reichlich Flüssigkeit einnehmen.

Zusammensetzung pro Tagesdosis (1 Kapsel): Magnesium 300mg

Unsere Magnesiumcitrat Tabletten sind lactosefrei, fructosefrei und glutenfrei!

All unser Fachwissen und unsere Erfahrung als ApothekerInnen stecken in den zahlreichen Präparaten der ANDREAS Produktlinie, die wir nach Ihrem Bedarf zusammengestellt haben.

Wichtige Hinweise:
Nahrungsergänzungen sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise. Kühl und trocken lagern. Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Bei welche Erkrankungen ist ein Magnesiummangel gefährlich? Welche Wechselwirkungen hat Magnesium mit anderen Medikamenten?

Zum einen verschlechtern sich viele Erkrankungen durch einen Magnesiummangel. Zum anderen kann dieser auch durch bestimmte Medikamente entstehen. Zusätzlich verbessert eine optimale Versorgung mit diesem lebenswichtigem Mineralstoff aber auch die Wirkung von Arzneimitteln oder deren Nebenwirkungen werden gelindert.

Magnesiummangel durch Magenschoner

Wirkstoffe wie Omeprazol, Esomeprazol, Pantoprazol, Lansoprazol hemmen die Bildung von Magensäure. Dabei beeinträchtigen sie unter anderem auch die Aufnahme und Verwertung von Magnesium. Somit kann ein Magnesiummangel entstehen. In der Folge entstehen Antriebs- und Muskelschwäche, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Wadenkrämpfe, Bluthochdruck oder Herzrasen.

Lesen Sie auch:

«Magenschoner sind Vitalstoffräuber»

Diabetiker scheiden vermehrt Magnesium über die Nieren aus, was zu einem chronischen Magnesiummangel führen kann. Dadurch wird Diabetes begünstigt bzw. die Blutzuckereinstellung wird erschwert. Die kurmäßige Magnesiumgabe verbesserte die Insulin-Empfindlichkeit des Körpers und senkte den Nüchtern-Blutzuckerspiegel.
Auch die Gefahren, an Netzhauterkrankungen und Nervenschäden (Kribbeln in Händen und Beinen) zu erkranken, steigen durch einen Magnesiummangel. Am schlimmsten wirkt sich zu wenig Magnesium bei Diabetespatienten mit Bluthochdruck aus.

Wenn sie unter Bluthochdruck (Hypertonie) leiden ist es besonders wichtig ausreichend Magnesium zu sich zu nehmen. Magnesium unterstützt die Blutdruckmedikation durch seine gefäßerweiternde und antithrombotische Wirkung. Daher sollten besonders Magnesiumverluste durch Entwässerungstabletten kompensiert werden. Auch bei Herzrythmus-Störungen soll auf eine optimale Magnesiumversorgung geachtet werden, da Magnesium nicht nur Gefäße entspannt, sondern auch den Herzmuskel.
Frauen, die Östrogene einnehmen, können von Magnesiummangel betroffen sein. Das Risiko für Nebenwirkungen der Hormontherapie (zB: Embolien) steigt. Weitere Symptome reichen von Muskelkrämpfen und Verspannungen, über Spannungskopfschmerzen, Migräne, Müdigkeit undSchlafstörungen bis hin zu Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen.
Durch eine regelmäßige Magnesium-Gabe können Stärke und Dauer der Beschwerden bei Kopfschmerzen und Migräne deutlich vermindert werden. Da Magnesium auf Gefäße entspannend wirkt und die Sauerstoffversorgung im Gehirn verbessert, dient es als gute Begleitmaßnahme zu den gängigen Migräneprophylaktika.
Knochendichte und ausreichende Versorgung mit Magnesium stehen in enger Verbindung. Eine Studie mit Frauen über 50 Jahren – ab diesem Alter steigt das Osteoprose-Risiko – legt offen, dass die Einnahme von Magnesiumcitrat den Knochenabbau bremst.
Häufiger Gebrauch von Abführmitteln (Laxanzien) führt zu Verlusten von Magnesium über den Darm. Magnesiummangel schadet der Darmmuskulatur – ein Teufelskreis – der chronische Verstopfung wiederum fördert.
Magnesium regt die Ausschüttung des „Glückshormon“ Serotonin an und wirkt stimmungsaufhellend.
Quelle: Uwe Gröber, Arzneimittel und Mikronährstoffe, Medikationsorientierte Supplementierung, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
2018-12-05T11:38:08+00:002018/02/05|