Was gehört zu einer guten Gesichtsreinigung – die besten Tipps und Basics für alle Hauttypen

Jugendliches Aussehen ist der Wunschtraum von fast allen. Unser Gesicht ist dabei vielfach maßgeblich für ein jüngeres Erscheinungsbild. Doch ohne Fleiß kein Preis – verwöhnende Gesichtspflege ist unbedingt notwendig um den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen.

Zu einer guten Gesichtsreinigung gehört mehr, als sich nur mit Wasser und normaler Seife kurz durchs Gesicht zu wischen. Unabhängig vom Hauttyp gibt es Grundregeln für eine gute Gesichtspflege. Sie ist der erste Schritt zu reiner, gesunder Haut. Deswegen ist eine funktionierende Routine auch so wichtig!

Das tägliche Reinigungsritual – So geht’s richtig:

1. Schritt: (Augen)-Make-up entfernen

Auf die Augen sollten Sie beim Abschminken besonders achten, denn Make-up-Reste bzw. ungeeignete Reinigungsprodukte können hier zu unangenehmen Entzündungen führen. Also, nicht einfach mit dem Gesichtsreinigungsprodukt grob drüber spülen, sondern mit einem Wattepad und Augen-Make-up-Entferner oder Mizellenwasser großzügig die Augenpartie von außen nach innen reinigen. Dabei nicht reiben, sondern sanft drücken, am besten für einige Sekunden.

2. Schritt: Reinigung des kompletten Gesichtes

Je nach Hauttyp kann man dabei Schaum, Milch (für sensible, trockenere Haut) oder Öl (für sehr trockene Haut) benutzen. Das Reinigungsprodukt wird mit kreisenden Bewegungen aufgetragen und mit viel Wasser entfernt – wobei lauwarm die schonendste Temperatur ist. Danach das Gesicht mit einem Handtuch trockentupfen (nicht rubbeln!)Ob man zum richtigen Produkt gegriffen hat, merkt man normalerweise sofort: Wenn die Haut spannt oder juckt, war die Reinigung zu aggressiv.

3. Schritt: Gesichtswasser (Tonic) zur abschließenden Reinigung auftragen

Es entfernt die letzten Schmutzreste und Spuren von Reinigungsprodukten, verfeinert die Poren der Haut und verbessert die “Wiederaufbauphase” des Säureschutzmantels, die nach einer Reinigung eigentlich 20 bis 30 Minuten benötigt. So wird die Haut widerstandsfähiger und ist nun bestens für Pflegewirkstoffe der Tages- oder Nachtpflegeprodukte vorbereitet. Behandelt man die Haut vorher mit Gesichtswasser, kann die Creme danach besser einziehen und intensiver wirken. Und weil die Haut so gut vorgereinigt ist, braucht man eine viel kleinere Menge an Pflege und das spart Geld!

Unser ANDREAS Tipps:

Abends: Feuchtigkeit spendendes Gesichtstonic von CAUDALIE mit einem hohen Anteil an Feuchtigkeit spendendem Vinolevure® für die perfekte Reinigung aller Make-up Spuren und die Revitalisierung der Haut. Ohne Alkohol. Hypoallergen.

Das Must-Have für den MorgenEau de Beaute von CAUDALIE – das Geheimnis der Make-up Artists
Dieses Teint verschönernde Gesichtstonic ist dank seiner zahlreichen Wirkungen das Geheimnis der Stars und der Make-up Artists: es pflegt, glättet die Gesichtszüge, verfeinert die Poren, fixiert das Make-up und sorgt für sofortige Ausstrahlung

Was ist ein Mizellenwasser?

Die Mizellen-Technologie umfasst Tenside, mit zwei verschiedenen Molekülanteilen. Während der eine Molekülteil als fettliebend gilt, hat das andere Molekülteil eine wasserliebende Eigenschaft. Diese Zusammensetzung ist dafür verantwortlich, dass es Make-up, Schmutzpartikel und Fett beinahe magisch anzieht, umschließt und so von der Haut abträgt. Einfach auf ein Wattepad geben und damit Gesicht, Hals und Dekolleté reinigen. Wasserlösliches (Augen-) Make-Up wird restlos entfernt. Ein Abspülen mit Wasser ist nicht mehr nötig. Eine praktische 3 in 1 Lösung für die morgendliche Reinigung oder abends, wenn mal für die komplette Gesichtsreinigung wenig Zeit ist.

Reinigungsfehler bei der Gesichtspflege vermeiden

Oh doch! Ob bei trockner, fettiger, empfindlicher oder unreiner Haut, eine gründliche Hautreinigung ist erst dann abgeschlossen, wenn ein gutes Gesichtswasser dem Reinigungsprodukt folgt. Ein gutes Tonic ist eine echte Investition in gesunde Haut. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Erstens entfernt es letzte Schmutzreste und Spuren von Reinigungslotionen. Schauen Sie sich einfach mal nach der Benutzung das Wattepad an und Sie wissen, was wir meinen.
  • Zweitens werden Kalk- und Chlorrückstände aus dem Leitungswasser neutralisiert – denn wenn das Wasser sehr kalkhaltig ist, reagieren die Kalzium-Ionen darin mit hauteigenen Fettsäuren und können sich ablagern, was zu Entzündungen der Haut führen kann.
  • Drittens schließt das Gesichtswasser die Poren, spendet Feuchtigkeit und beruhigt die Haut.
  • Viertens kann durch einen Toner, der auf das Reinigungs- und Pflegeprogramm abgestimmt ist, die frische, klare und zarte Haut die nachfolgende Pflege bestens aufnehmen.
Das Gesicht nur mit Wasser zu reinigen, funktioniert (leider) nicht. Denn es entfernt nur knapp die Hälfte der angesammelten Schüppchen und Schmutzpartikel auf der Gesichtshaut. Reines Wasser kann Öl, das im Make-up enthalten ist, nicht lösen. Zu häufiges Waschen mit zu warmen Wasser, lässt Ihre Haut schnell austrocknen. Die Wärme regt die Talgdrüsen erst richtig an. Das Resultat: Ihre Haut glänzt. Waschen Sie sich am Ende der Reinigung wenige Sekunden lang mit sehr kaltem Wasser – das kurbelt die Durchblutung an und schließt die Poren.
Herkömmlichen Seifen stören nicht nur den natürlichen pH Wert Ihrer Haut, sondern berauben sie auch ihrer natürlichen Öle. Ihre Gesichtshaut wird sich bald trocken und dünn anfühlen.
Sie sollten Ihr Gesicht zweimal täglich reinigen: Abends vor dem Zubettgehen, um die Strapazen des Tages (Make-up, Staub, Schmutz, Schadstoffe, Hautschüppchen, Schweiß, Fett und Keime) zu entfernen. Und morgens direkt nach dem Aufstehen, da die Haut über Nacht Giftstoffe ausscheidet und sich abgestorbene Hautzellen auf der obersten Hautschicht sammeln. So verstopfen die Poren nicht, die Haut kann atmen und die Tagescreme kann ihre pflegende Wirkung entfalten.

Peelings und Masken für die wöchentliche Pflege

Zusätzlich zum täglichen Reinigungsritual ist sind Peeling und Masken ein unschlagbares Duo, wenn es um porentief reine Haut, mehr Feuchtigkeit, weniger Fältchen und neue Leuchtkraft geht. Sie sorgen für ein luxuriöses Spa-Gefühl auch zu Hause im eigenen Badezimmer.

Peeling ist sanftes Erneuern –  für eine jugendlichere Haut

Insgesamt stößt der Körper während eines Erneuerungszyklus bis zu 500 Millionen Hautzellen ab. Mit den Jahren gerät der Zellnachschub aber ins Stocken. Die abgestorbenen Hornschüppchen bleiben länger liegen. Die Haut wirkt stumpf, grau und schlecht durchblutet. Unübertroffener Glattmacher mit Sofort-Effekt ist dann ein Peeling. Dabei wird die oberste Hautschicht sanft abgetragen, die Durchblutung gefördert und die Bildung neuer Hautzellen angeregt.
Ein Peeling wird 1 bis 2 Mal pro Woche auf die feuchte, gereinigte Haut aufgetragen, mit kreisenden Bewegungen leicht einmassiert und mit lauwarmen Wasser abgespült. Achten Sie darauf, dass das verwendete Peelingprodukt zu Ihrem Hauttyp passt, denn sensible, trockene, fettige oder Mischhaut – jeder Hauttyp verlangt die richtige Pflege.

Unser ANDREAS Tipp zur sanften sowie porentiefen Hautreinigung :

Mischen Sie für eine noch tiefere Reinigung das Milde Gesichtspeeling mit dem CAUDALIE Reinigungsschaum (bei Mischhaut) oder mit der CAUDALIE Reinigungsmilch (bei normaler bis trockener Haut)!

Gesichtsmasken: Warum sie in Ihrem Reinigungsritual nicht fehlen sollten

Eine wichtige Eigenschaft von Gesichtsmasken besteht darin, dass sie Wirkstoffe in konzentrierter Form enthalten, die tief in die Haut eindringen. Daher werden sie seltener angewendet als andere Kosmetikprodukte, zeigen aber dafür auch eine langanhaltende und besonders gründliche Wirkung. Eine regelmäßig aufgetragene, auf den individuellen Hauttyp abgestimmte Gesichtsmaske wirkt damit wie ein Schönheitsbooster. Masken mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt lassen die Hautzellen aufquellen, dadurch wird die Haut praller, frischer und glatter, Fältchen werden gemindert. Die richtige Maske kann bei Problematiken wie einer erhöhten Talgproduktion, vergrößerten Poren, Trockenheit oder fahlem Teint schnell sichtbare Verbesserungen erzielen. Mit der richtigen Gesichtsmaske lassen sich Hautprobleme effektiv behandeln und der allgemeine Hautzustand wird positiv beeinflusst.
Masken werden in der Regel nach der normalen Reinigung und der Verwendung eines Peelings aufgetragen. Je nach Art der Maske ist eine Anwendung ein- bis zweimal in der Woche optimal.

Unser ANDREAS Tipp:

Kennen Sie ’’Mix & Masks’’?
Das Konzept « Mix & Masks » aus den Behandlungen in den Spas Vinothérapie® besteht darin, mehrere Masken gleichzeitig zu verwenden und so den verschiedenen Bedürfnissen jeder einzelnen Gesichtspartie zu entsprechen. Zum Beispiel bei Mischhaut, fahlem Teint, müder oder unreiner Haut.

Nach der Reinigung kommt das Pflegeritual

Egal ob Ihre Haut trocken, sehr empfindlich, fettig oder unrein ist – hier erfahren Sie, was Sie bei der perfekten Gesichtspflege beachten müssen – DIE BESTEN TIPPS UND TRICKS

DIE FANTASTISCHEN 4 FÜR IHR PFLEGERITUAL
2018-12-03T10:59:24+00:002018/03/11|