90% aller Menschen tragen das Herpes Virus in sich. Der Erreger bleibt ein Leben lang im Körper. Lysin als natürlicher Virusgegner eignet sich zur diätischen Behandlung von Fieberblasen. Um Herpes schnell wieder weg zu bekommen, gilt es einiges zu beachten.

Die ersten Anzeichen einer Fieberblase sind ein Spannungsgefühl und ein Kribbeln an der Lippe. Auch die Nase oder das Kinn kann davon betroffen sein. Schließlich entwickeln sich juckende und schmerzhafte Bläschen, die mit einer hoch infektiösen Flüssigkeit gefüllt sind. Diese öffnen sich nach einigen Tagen und verkrusten.

Warum entsteht eine Fieberblase?

Fieberblasen entstehen durch eine Infektion mit Herpes-Simplex Viren. Die Ansteckung erfolgt meist in Kindertagen, ohne bemerkt zu werden.  Dabei schlummert das Virus im Körper, aber nur bei 20% der Menschen bricht es regelmäßig aus.

Was löst Fieberblasen aus?

Grundsätzlich gilt: je schwächer das Immunsystem ist, desto eher neigt man zu Fieberblasen. Aber auch Stress, viel Sonne, die Hormone oder Arginin-haltige Lebensmittel können Herpes auslösen.

Lysin gegen Herpes und Fieberblasen

Küssen verboten? Wie lange ist eine Fieberblase ansteckend?

Die Flüssigkeit in der Fieberblase ist hoch ansteckend. Die Ansteckungsgefahr bleibt bestehen, bis die Haut wieder vollständig abgeheilt ist.

Fieberblase – Was tun?

Neben speziellen Fieberblasensalben und Herpes-Pflastern ist die Behandlung von Innen sehr effektiv.

Kampf gegen Herpes: Lysin gegen Arginin

Beim Kampf gegen Herpes Viren spielen 2 Aminosäuren eine entscheidende Rolle: L-Arginin und als Gegenspieler L-Lysin.

Fieberblasen schnell wieder loswerden

Arginin löst Herpes aus.

L-Arginin ist vor allem in Nüssen, Rosinen, Gelatine, Samen, Körnern und Schokolade enthalten. Dieser Aminosäure benötigt das Herpes Virus für sein Wachstum und seine Vermehrung. Es ist also kein Wunder, wenn Menschen, die Schokolade lieben, häufiger eine Fieberblase bekommen.

Lysin hemmt Viruswachstum.

Lysin ist der natürliche Gegenspieler von Arginin. L-Lysin ist vor allem in Fisch, Kartoffeln, und Hülsenfrüchten enthalten. Um Herpes allerdings nachhaltig zu bekämpfen, muss bis zu 4 g täglich von dieser Aminosäure aufgenommen werden. Allerdings ist diese hohe Dosis mit Lebensmitteln alleine schwer zu erreichen.

Steht genügend Lysin zur Verfügung, baut das Herpes Virus dieses in seine DNA ein. Dadurch stoppt das Viruswachstum sofort und der Herpes Virus kann sich nicht mehr vermehren. Zusätzlich fördert Lysin die Kollagenbildung und somit die Wundheilung.

Am besten wirkt Lysin, wenn es bereits bei den ersten Anzeichen einer Fieberblase angewendet wird. Menschen, die häufig Fieberblasen bekommen, beispielsweise durch die Sonne im Urlaub, können Lysin auch vorbeugend nehmen.